veröffentlicht am 10.05.2014 um 09:30 Uhr
Motorsport

Deutschland gewinnt in Brasilien!

Ja, wir wissen, dass die Fußball-WM kurz bevor steht und entschuldigen uns daher jetzt schon für diese sensationsweckende Überschrift. Aber es stimmt: Am ersten Wochenende im Mai erzielte die in Deutschland gebaute BMW HP4 einen Sieg bei der ersten Runde der brasilianischen Superbike Meisterschaft, wenn auch mit einem Franzosen im Sattel.

Auf der Rennstrecke in Santa Cruz do Sul war es Matthieu Lussiana auf der BMW HP4, der das Rennwochenende der BRSBK dominierte. Für den Franzosen, der für BMW Motorrad Alex Barros Racing in der GP 1000 Klasse startet – der höchsten Klasse der brasilianischen Meisterschaft – hätte es an diesem Wochenende nicht besser laufen können. Er sicherte sich die Pole Position, die schnellste Runde im Rennen und einen deutlichen Sieg auf der HP4 mit einem Vorsprung von 27 Sekunden nach den 16 Runden. Weitere vier BMW Motorrad Fahrer beendeten das Rennen in den Top 12 der GP 1000 Klasse.

Zurück in Deutschland erlebten die Talente auf der S 1000 RR einen erfolgreichen Start in die neue Saison der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem Lausitzring. Der amtierende Meister Markus Reiterberger hüpfte bei beiden der hart umkämpften Rennen mit Fahrern aus aller Welt auf das Podium. Die Tatsache, dass der Spanier Xavi Forés beide Rennen gewann, wird Reiterberger schmerzen, vor allem auch, da der Bayer wenige Tage zuvor erleben musste, dass Real Madrid sein Heimatteam aus München aus der Champions League warf...

Dennoch gab es viel zu feiern unter den BMW Motorrad Fahrern und Teams in der IDM Superstock Klasse, die im gleichen Rennen mit den Superbikes fährt, aber separat gewertet wird. BMW Motorräder landeten dort auf den ersten fünf Plätzen mit Marco Nekvasil auf der RR als Sieger vor der schnellen Dame Lucy Glöckner auf ihrer HP4. Dominik Vincon komplettierte das Superstock Podium auf dem dritten Platz. Und auch im zweiten Rennen erzielten BMW Motorrad Fahrer die ersten vier Plätze: Nekvasil siegte erneut – dieses Mal vor Dominik Vincon, Leon Bovee und Mark Albrecht.