veröffentlicht am 18.02.2015 um 13:08 Uhr
Motorsport

BMWs am Start für WSBK Action auf Phillip Island

Es sind nur noch wenige Tage bis zur ersten Veranstaltung des „2015 eni FIM Superbike World Championship“ und die Fahrer haben sich schon in Australien in Probeläufen für die Eröffnungsrunde vorbereitet. Mit dabei sind die BMW S 1000 RR Fahrer Sylvain Barrier, Imre Toth Jr. und Gabor Rizmayer.

Die diesjährige Auflage des australischen Laufes wird die 25ste in der Geschichte der Serie, ein absoluter Rekord unter den World Superbike Events, die von einer einzelnen Rennstrecke veranstaltet werden. Der Phillip Island Grand Prix Circuit absolvierte seinen Einstand im World Superbike Kalender 1990 und war, mit Ausnahme einer kleinen Unterbrechung 1993, seither stets Gastgeber einer Meisterschaftsrunde. Ab 2010 hat der Austragungsort im Bundesstaat Victoria das Eröffnungs-Event der Saison ausgerichtet.

Weil sie die schnellste im Kalender ist – mit einer aktuell höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit der Läufe von 177.720 km/h – und weil sie bei Fahrern und Fans gleichermaßen beliebt ist, gilt Philip Island allgemein als eine der spektakulärsten Rennstrecken der Welt. Am südlichen äußersten Ende von Australien inmitten eines wunderschönen Küstengeländes gelegen, weist die Piste über 4.445 km (2.762 Meilen) sieben Linkskurven und fünf Rechtskurven sowie viele Höhenunterschiede von bis zu 60 Metern auf.

Wieder einmal wird es der französische Fahrer Sylvain Barrier sein, der die überarbeitete S 1000 RR für das BMW Motorrad Italia SBK Team auf die Piste bringt. Trotz seines Pechs in der letzten Saison hat er seinen Rang als einer der talentiertesten Nachwuchsfahrer der Serie bestätigt. Die neue RR, die er fährt, ist ganz anders im Vergleich zur vorigen Version; der Motor hat noch mehr Power und das Bike wurde in jeder Hinsicht verbessert.

Das BMW Racing Team Toth wird auch auf Phillip Island an den Start gehen, mit Imre Toth Jr. und Gabor Rizmayer als Fahrer. Toth Jr. tritt bereits seine zweite vollständige Meisterschafts-Saison an, während Rizmayer – der vom Team als „Super-Joker“ bezeichnet wird, seit er letztes Jahr sowohl für Toth, als auch für Peter Sebestyen eingesprungen ist – jetzt sein Debüt für eine komplette Saison gibt.

2015 treten übrigens auch wesentliche Änderungen in den technischen Regeln der WSBK in Kraft, nicht zuletzt in den Bereichen Elektronik (mit einer neue Preisdeckelung) und Motoren (mit weniger zulässigem Tuning speziell für Kolben und Pleuel). Man hofft damit nicht nur eine Kostensenkung zu erreichen, sondern hat die neuen Vorschriften aufgesetzt, um die Meisterschaft attraktiver für private Teams zu machen und erwartet sich davon, die neue Saison mit mehr Wettbewerbsdruck schon bei der Startaufstellung einläuten zu können.

Die zweitägige offizielle Testphase fand auf der australischen Rennstrecke am 16. und 17. Februar statt. Sie bot den Teams und Fahrern eine letzte Gelegenheit, sich für die Eröffnungsrunde der Meisterschaft vorzubereiten, die an diesem Wochenende (21./22. Februar) startet.

Verfolgen Sie die Action live weltweit im Fernsehen oder halten Sie sich auf dem Laufenden mit aktuellen News auf www.worldsbk.com