veröffentlicht am 22.05.2014 um 11:16 Uhr
Urban Mobility

Elektrisierender Start in Amsterdam: der #SocialTestride von BMW Motorrad

In der pulsierenden und bei Touristen beliebten Stadt Amsterdam ging es los: Der #SocialTestride von BMW Motorrad startete in seine erste Runde. In fünf Städten wird der C evolution in den nächsten Wochen Station machen und Testfahrer wie hier in der niederländischen Hauptstadt vollkommen emissionslos zu den kulturellen Hotspots der Stadt bringen.

Geführt vom erfahrenen Guide Martijn van Ooststroom startete die Tour beim beliebten BMW Motorrad Händler Harry Meijer, der im trocken gelegten Stadtteil Lijnden ganz in der Nähe des Flughafens Schiphol auf 2.100 Quadratmetern die aktuelle BMW Motorrad Produktpalette zeigt. Während die Flugzeuge in alle Herren Länder aufbrachen, war die Spannung vor Ort groß. Endlich sollte es mit der ersten #SocialTestride Tour los gehen, die in fünf europäischen Metropolen Station machen wird.

Perfekte Wetterbedingungen erwarteten die fünf glücklichen Holländer, die aus der Vielzahl der Bewerber ausgewählt wurden, um den C evolution persönlich zu testen. Die Gruppe setzte sich zusammen aus der Lehrerin Ann-Tine Thijssen, Fitness-Trainier Simon Stomps, Metallbauer Tom Oude Elferink und Unternehmer Ewald Vastenburg. Und natürlich ihrem Guide Martijn van Ooststroom, der nicht zu übersehen ist. Mit fast zwei Metern Länge und einem sportlich langen Bart, ist der Marketing- und Kommunikations-Manager des Stedelijk Museums genauso auffällig wie der C evolution.

Das Frühstück nahmen die fünf in der warmen Morgensonne ein. Nach einem kurzen Briefing ging es los. Die Smartphones wurden verteilt, damit alle ihre Erlebnisse mit der Außenwelt teilen, Fotos hoch laden und Neuigkeiten auf den sozialen Medien wie Instagram, Facebook und der BMW Motorrad Website bekannt geben konnten. Und dann war es auch schon Zeit, die Werkstatt-Tore zu öffnen und die Flotte der glänzenden C evolution Scooter der Öffentlichkeit zu präsentieren. Voll aufgeladen und bereit für die Ausfahrt.

Begleitet von einem Film-Team in einem BMW i3 Elektro-Auto brauchten die Teilnehmer nicht lange, um sich an die Fahrt auf dem Scooter zu gewöhnen. Trotz neuester High-Tech-Ausstattung ist dieser nämlich unglaublich einfach zu fahren. Unter strahlendem Sonnenschein ging es ins Stadtzentrum von Amsterdam auf eine Kultur-Tour zu den beliebten, aber auch den weniger bekannten Attraktionen der Stadt.

Mit 2,2 Millionen Einwohnern aus 180 Nationen in der Metropol-Region, ist die Verkehrssituation in Amsterdam nicht immer einfach. Doch die Einheimischen wissen sich zu helfen. Fast 60 Prozent der Einwohner nutzen täglich das Fahrrad, um schnell ins malerische Stadtzentrum zu gelangen. Dies vor allem, weil die jahrhundertealten Straßen rund um das Kanalsystem in der Innenstadt für viele Autos nicht geeignet ist. Für Motorräder und Scooter sind sie jedoch ideal.

Von Riekermolen (einer traditionellen holländischen Windmühle) am Stadtrand bis hin zum neuen und futuristischen Filmmuseum in Amsterdam-Noord, das auch als ‚Das Auge’ bekannt ist, beinhaltete die Tour viele Aspekte des typisch holländischen Lebens. Darunter ein Besuch bei einem kleinen Kaffee-Produzenten, einem kleinen Design-Laden mit Namen ‚Gefrorener Wasserfall’, einer Fahrt durch die aufstrebende NSDM Kreativ-Gemeinde und – natürlich – einem Blick ins Museumsviertel, in dem Martijn zu Hause ist und das den ganzen Reichtum historischer und zeitgenössischer kultureller Highlights zeigt, die Amsterdam zu bieten hat.

Mit ‚Live Tracking', zahlreichen Foto-Gelegenheiten und einer Vielzahl von Fragen, die interessierte Einheimische und Touristen gleichermaßen an die Teilnehmer stellten, deckte der C evolution #SocialTestride die ganze Bandbreite Amsterdams ab. Jedes Mal, wenn die Gruppe an einer Ampel anhielt, wurden die Testfahrer von anderen Scooter-Fahrern oder weiteren Verkehrsteilnehmern gelöchert, die gerne mehr über den futuristischen E-Scooter heraus finden wollten, der alle Blicke auf sich zog. Und das obwohl er fast nicht zu hören ist. Die Tour endete schließlich am Hotel de Goudfazand im alten Industrie-Bezirk, wo Möbel- und Autodesign im neu renovierten Lagerhaus auf Sterneküche trifft. Klar, dass die Unterhaltung über den C evolution dort bis spät in den Abend nicht abriss.

Die Reaktionen von Ann-Tine, Simon, Tom und Ewald zum #SocialTestride gibt es in einem kurzen Video auf Youtube.

In wenigen Tagen geht die #SocialTestride Tour weiter. Die nächste Stadt, in der der C evolution Halt macht, ist Paris. Auch in der französischen Hauptstadt freuen sich fünf Bewerber darauf, den C evolution persönlich zu erleben und dabei im Sattel des E-Scooters einen einzigartigen Blick auf ihre Stadt zu werfen.

Die Tour in Amsterdam und die Vorbereitungen auf Paris sehen Sie auf bmw-motorrad.com/socialtestride.