veröffentlicht am 29.05.2014 um 15:48 Uhr
Urban Mobility

Liebesgrüße aus Paris…

Paris ist wohl auf der ganzen Welt bekannt als Stadt der Romantik. Vielleicht war es daher unausweichlich, dass sich unsere vier französischen Gewinner des #SocialTestride beim Tourstop in der französischen Hauptstadt hoffnungslos in den neuen BMW C evolution verliebten…

Der Spaß begann am Morgen des 24. Mai im beliebten BMW Brand Store auf der Avenue Georges V gleich an den Champs-Elysées. Nach der Begrüßung lauschten die vier glücklichen Gewinner bei einem kleinen Frühstück und einer Tasse Kaffee einer kurzen Einführung des #SocialTestride Teams. Und schon ging es los…

Die französische #SocialTestride Gruppe bestand aus einem guten Querschnitt typischer Zweiradfahrer. Darunter Hervé Laurent – ein leidenschaftlicher und engagierter Verfechter der Elektromobilität, Eigentümer von mehreren elektrisch betriebenen Fahrzeugen und Entwickler eines eigenen E-Scooter Prototyps. Daneben die Scooter- und Motorrad-Fahrer Leo Trevisan, Paul Tran und Nicolas Bischoff, die alle täglich nach Paris pendeln und heraus finden wollten, wie sie dies auf nachhaltigere Art tun könnten.

Ihr Tour-Guide für den Tag war Gilles Dronneau, ein BMW-Fan mit tiefgründigem Wissen über die Stadt und den C evolution. Er war bereits bei der Presse-Einführung des E-Scooters involviert und machte ein einfaches Versprechen: Den Fahrern und dem Filmteam so viele der Hotspots der Stadt zu zeigen, wie man an einem Tag erleben kann.

Ausgestattet mit Smartphones für Fotos und Status-Updates auf Instagram, machten sich schließlich insgesamt sieben BMW C evolutions auf den Weg durch Paris. Im Sattel der zwei weiteren E-Scooter nahmen ein Fotograf und ein Journalist Platz. Was gäbe es auch für eine bessere Art den C evolution zu dokumentieren, als bei seiner Fahrt durch den Stadtverkehr.

Eine Tour durch Paris ist vergleichbar mit einem Überfall auf die Sinne: unglaubliche Gebäude säumen die Straßen, jeder der 20 Stadtbezirke (auf französische Arrondissements) hat einen eigenen Charakter. Und zudem gibt es ein Verkehrssystem mit ganz eigenen – oder besser gesagt – gar keinen Regeln. Besucher ergreift die Ehrfurcht bei so vielen historischen und modernen Sehenswürdigkeiten – die durch Film und Fernsehen meist auch all jenen bekannt sind, die noch nie in Paris waren.

Frankreich ist die beliebteste Touristendestination der Welt, und die meisten Besucher machen sich auf den Weg in die Hauptstadt. So ist es kaum verwunderlich, dass die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt auch genau dort anzutreffen sind: der Triumphbogen, der Eiffel-Turm, Sacré-Coeur, die Oper, der Louvre. Die Liste ist nahezu unendlich. Die C evolution Fahrer besuchten all diese Plätze und viele mehr. Als französische Etappe des #SocialTestride spielte aber natürlich auch die Gastronomie eine wichtige Rolle.

Das Mittagessen fand im berühmten Restaurant ‚Dôme du Marais’ auf der Rue des Francs Bourgeois statt. Eigentümer und E-Scooter-Fan Cedric Munier hieß die Gruppe willkommen und erklärte seinen Ansatz der Nachhaltigkeit für sein Restaurant, die Wichtigkeit zu wissen, woher die Zutaten für seine Gerichte kommen und seine Philosophie alles lokal zu kaufen, um unnötige Transportwege zu vermeiden. In diesem Sinne schwang er sich auf einen der C evolution Scooter und begleitete die Gruppe zu dem Markt, von dem er seine Zutaten bezieht.

Auch der heftige Regen, der dann einsetzte, konnte die Begeisterung der #SocialTestride Teilnehmer nicht bremsen, die insgesamt etwa 90 Kilometer in und um die Stadt herum zurücklegten. Tatsächlich war der Regen im Viertel Bois de Boulogne eine willkommene Abwechslung. Denn so konnte Tour-Guide Gilles gleich ABS und Traktionskontrolle zeigen und die Teilnehmer dazu ermutigen, diese High-Tech Innovationen auf den rutschigen Pariser Straßen selbst auszuprobieren. Sofort wurde klar, wie viel Wert der C evolution neben der Nachhaltigkeit auf das Thema Sicherheit legt.

Egal ob auf der Autobahn oder dem Boulevard, den kleinen oder den größeren Straßen: die Pariser Etappe des #SocialTestride bot den Teilnehmern ein vielschichtiges Fahrerlebnis mit dem C evolution. Die Gruppe probierte die Fahrt mit Passagieren aus, testete die unterschiedlichen Fahr-Modi und stellte sich vielen Fragen von Touristen, Einheimischen, anderen Zweiradfahrern, Bus- und Taxi-Fahrern an fast jeder Straßenkreuzung. Nur die Autofahrer schienen unbeeindruckt: eingeschlossen in ihren Stahlkisten und blind für die meisten Dinge um sie herum, sahen sie wohl nur die weiß-grün-schwarzen Maschinen, die lautlos an ihnen vorbei zogen und sich mit Leichtigkeit durch den dichten Stadtverkehr schlängelten

Als die #SocialTestride Gruppe im Restaurant Chez Moustache ankam – einem Schmuckstück von Restaurant auf der Rue Jean-Pierre Timbaud nahe des Place de La République – hatten die Teilnehmer über 10 Stunden lang die Tour durch Paris genossen. Und dennoch gab es viel zu besprechen, und das können Franzosen am besten bei einem hervorragenden Essen. Dieses Mal wurde es vom talentierten Team des Chez Moustache serviert, dessen Mitglieder sich nach vielen kumulierten Jahren in der Gastronomie und der Unterhaltungsbranche zusammenschlossen, um dieses großartige Restaurant zu eröffnen.

Am Ende war es fast Mitternacht als die Teilnehmer mit ihren C evolutions zum BMW Brand Store zurückkehrten. Dort wurden die Scooter mit deutscher Gründlichkeit vom technischen Koordinator Sigi Scherm in den Transporter geladen für die anstehende Tour nach Barcelona. Dort findet der nächste #SocialTestride statt.

Zwei sind also schon vorbei, drei Touren stehen noch aus. Von daher heißt es ‚Adieu Paris’ und ‚Hola Barcelona’. Und das bereits am kommenden Wochenende.

Einen Rückblick auf Amsterdam und Paris, sowie den Ausblick auf die weiteren #SocialTestride Touren gibt es unter bmw-motorrad.com/socialtestride.